Nur für betroffene Frauen: das re-empowerment Forum

Kern von re-empowerment.de ist unser Forum, eine interaktive Plattform, auf der sich betroffene Frauen semi-öffentlich austauschen.

  • Ziel des Forums
  • Wie funktioniert das? Wie kann ich mir das vorstellen? – Räume & Threads
  • Was für Räume gibt es im re-empowerment-Forum?
  • Kann da jede(r) mitmachen?
  • Was bringt mir das?
  • Ich habe so etwas noch nie benutzt! Kann ich das?My First Item

Zielsetzung des Forums

Der Austausch im Forum soll im Idealfall zu folgendem beitragen:

  • Die Betroffene kann die Gewalt in ihrer „Partnerschaft“ als solche identifizieren.
  • Die Betroffene entschließt sich, aus der Misshandlungsbeziehung auszusteigen.
  • Die Trennung wird umgesetzt und beibehalten (Rückfallprophylaxe, Umgang mit Rückfällen).
  • Unterstützung anderer Betroffener durch Austausch im Forum oder per PM.
  • Sofern gewünscht: Auseinandersetzung mit den individuellen Themen und Hintergründen, die zum Eingehen und Verbleiben in der missbräuchlichen Beziehung geführt haben können

Uns ist bewusst, dass es in vielen Fällen/Ehen keine sofortige Trennung „mal eben so“ geben kann, insbesondere wenn Kinder im Spiel sind. Doch wird im Forum darauf hingewiesen, dass eine Frau, die ihre Kinder nötigt, Zeugen von Gewalt zu werden und diese vor der Mitwelt zu vertuschen, die psychische Entwicklung der Kinder mittel- und langfristig zumindest empfindlich stören kann.

Weitere Gründe, die gegen eine schnelle Trennung sprechen, können beispielsweise sein: gemeinsame Verbindlichkeiten, wie z.B. Besitz, gemeinsames Geschäft (Firma), u.a.m.

Das Forum soll in keinem Fall dazu dienen, Betroffenen Wege aufzuzeigen oder sie darin zu bestätigen, in einer missbräuchlichen Beziehung zu verbleiben. Vielmehr ist es Anliegen, Zielsetzung und auch Bedingung für die längerfristige Teilnahme, eine Trennung anzustreben und schrittweise umzusetzen. Viele im Forum aktiv schreibende Frauen sind diesen schweren Weg bereits erfolgreich gegangen, und ein Erfahrungsaustausch soll diesbezüglich Wege (und auch Risiken) aufzeigen sowie motivieren und begleiten.

Der Austausch dient oft auch der Rückfallprophylaxe und ist, falls nötig, auch Unterstützung bei der Aufarbeitung und der „Umkehr vom Rückschritt“.

Wie funktioniert das? Wie kann ich mir das vorstellen? – Räume und Threads

Das Forum ist in verschiedene Unterforen (Räume) unterteilt. In diesen Räumen werden von Benutzerinnen sog. Threads (Diskussionsfäden) erstellt, auf die von anderen Benutzerinnen geantwortet (Postings) wird.

Benutzerinnen können sich zusätzlich persönliche Nachrichten (PN) verschicken, die nur von der Empfängerin gelesen werden können. Hinweis: Die Administration des Forums hat über die Datenbank Zugriff auf alle Inhalte der Website, also auch auf die gespeicherten persönlichen Mitteilungen untereinander.

Was für Räume gibt es im re-empowerment-Forum?

Nach Freischaltung des Benutzerinnen-Accounts haben Frauen Zugriff auf verschiedene Räume. Dazu gehören unter anderem:

  • Wohnzimmer – Ein Raum für Fragen und Themen, die sich nicht direkt um die individuelle Situation der Betroffenen drehen, sondern „viele“ betreffen. Z.B.: „Umgang mit der Next“, „Umgang mit Nachstellung“, „Reaktionen von Zeugen auf verbale Gewalt“, u.v.m.
  • Klagemauer – Ein Raum für den persönlichen Austausch zur eigenen Situation für noch nicht getrennte Betroffene.
  • Innenhof – Ein Raum für diejenigen Frauen, die sich bereits von ihrem Misshandler getrennt sind. Themen in diesem Unterforum sind z.B.: „eigener Umgang mit dem Täter als Kindsvater“, „Trauer über den eigenen geplatzten Traum“ , „Altlasten, die eine neue Beziehung beeinflussen“, „Probleme bei der Alltagsbewältigung“ u.v.m.Viele Frauen schreiben in diesem Bereich einen „Erinnerungs-Thread“. Die Erfahrung zeigt, dass insbesondere nach der Trennung vom Misshandler viele alte, oft schmerzhafte Erinnerungen aufsteigen. Das Aufschreiben bricht das eigene Schweigen. Lt. Traumaforschung hilft es bei der Aufarbeitung und Integration, sich über das Erfahrene mitzuteilen.
  • Mütterstammtisch – Bereich für Mütter. Hauptthema: Kinder und Partnerschaftsgewalt.  Kinder, deren Mutter misshandelt wird, sind automatisch Opfer. Zudem missbrauchen viele Täter ihr Umgangsrecht nach der Trennung zur Fortsetzung der Misshandlung der Mutter. 
  • Erfahrungsberichte mit Ämtern und Gerichten – Hier geht es um die rechtlichen Aspekte einer Misshandlungsbeziehung, u.a. Scheidung, Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht.
  • Bibliothek – Empfehlungen, Austausch über und von Büchern und Filmen zum Thema Partnerschaftsgewalt.

Zusätzlich zu weiteren für alle Benutzterinnen zugänglichen Bereichen gibt es Unterforen mit erhöhten Sicherheitsstufen.

Kann da jede(r) mitmachen?

Die Anmeldung ist nur betroffenen Frauen sowie Mitarbeiterinnen von Frauenberatungsstellen gestattet. Allerdings ist es nicht möglich, jede Registrierung durch umfangreiche Recherche zu überprüfen. Aus diesem Grund wird allen Benutzerinnen nahegelegt, keine Details preiszugeben, anhand derer sie identifiziert werden könnten.

Wir bitten interessierte Angehörige, von einer Anmeldung abzusehen, sondern stattdessen das Forum der jeweiligen Betroffenen zu empfehlen. Menschen, die einer misshandelten Frau helfen möchten, finden in dem Text Infos für Angehörige weitere Informationen.

Was bringt mir das?

re-empowerment ist kein Ersatz für eine Psychotherapie oder Unterstützung durch eine Frauenberatungsstelle. re-empowerment ist als zusätzliches Angebot an Betroffene zu verstehen, die sich mit anderen Betroffenen austauschen möchten. Wir legen jeder Betroffenen nah, reale Unterstützung durch Frauenberatungsstellen und/oder erfahrene Psychotherapeutinnen in Anspruch zu nehmen.

Misshandelte Frauen sind oft von ihrem Umfeld isoliert. Die Isolation der Betroffenen gehört zu den typischen Strukturen einer Misshandlungsbeziehung. Insbesondere psychische Gewalt lässt sich im privaten Umfeld oft schwer erklären, Betroffenen fehlen oft geeignete Ansprechpartnerinnen die adäquat mit den Erzählungen über die Erlebnisse innerhalb der „Partnerschaft“ umgehen können. Häufig schämen sich Betroffene zu offenbaren, wie sie von ihrem „Partner“ behandelt werden. Viele Misshandler sorgen dafür, dass die Betroffene sich nicht traut, anderen Menschen von ihrem Leiden zu berichten.

Frauen, die von ihrem „Partner“ psychisch misshandelt werden, sind sich aus verschiedenen Gründen oft nicht bewusst, dass das, was sie erleben, Gewalt ist. Vielen Betroffenen wird weisgemacht, dass sie das, was sie erleben, selber verschuldet haben. Psychische Misshandlung wirkt destabilisierend und verwirrend.

Der Austausch mit Frauen, die nahezu das Gleiche erlebt haben und erleben kann die entscheidende Erkenntnis entstehen lassen, die notwendig ist, um sich aus einer Misshandlungsbeziehung zu befreien. – Dieser Prozess ist in dem von sina verfassten Märchen der Menschensammler illustriert.

Viele Betroffene erleben es als entlastend und erleichternd, anderen Frauen von ihrem Erleben zu berichten. Während sie sich im Umfeld immer wieder rechtfertigen müssen, werden sie im Forum verstanden, da die anderen Frauen dort ähnliches erlebt haben.

Das Erlebte aufzuschreiben hilft. Viele Frauen erleben es im Forum zum ersten Mal, dass sie über ihre Erlebnisse berichten, ihr Entsetzen, ihre Ohnmacht, ihre Wut, ihre Traurigkeit in Worte fassen. Sie brechen ihr oft langjähriges Schweigen. Es hilft, von anderen Betroffenen in diesen Gefühlen wahrgenommen zu werden. Fast immer finden sich Frauen in Threads, die das gleiche oder sehr ähnliches mit ihrem „Partner“ erlebt haben. Es hilft, gesehen zu werden, von Frauen, die verstehen, was passiert ist und was die Auswirkungen derartiger Erlebnisse sein können.

Die Trennung von einem Misshandler ist oft nicht „von hier auf gleich“ umsetzbar. Viele Betroffene haben in ihrem realen Umfeld die Erfahrung gemacht, dass von ihnen erwartet wird, sich schnell zu trennen. Freundinnen und Kolleginnen konnten die Klagen der Betroffenen nicht mehr aushalten.

Im Forum wird darauf geachtet, gemeinsam im Austausch zu überprüfen, wie der individuelle Trennungsprozess gestaltet werden kann. Durch Austausch mit Frauen, die die Trennung erfolgreich gemeistert haben werden oft Aspekte und Ansätze aufgebracht, die die Betroffene alleine nicht genutzt hätte.

Es gibt kaum reale Selbsthilfegruppen für Frauen, die in ihrer Partnerschaft misshandelt werden. Die Gruppenangebote in Beratungsstellen können nicht von jeder Frau wahrgenommen werden (Fahrzeiten, Fahrwege). Das Forum ist jederzeit  erreichbar.

Ich habe keine Erfahrung mit Foren! Ist das kompliziert?

Viele unserer aktiven Teilnehmerinnen hatten vorher noch nie ein Forum benutzt und haben sich sehr schnell zurechtgefunden. Es existieren Anleitungen (teilweise auch als PDF zum Download), wie die Bedienung des Forums funktioniert. Zudem sind Tutorinnen im Einsatz die gerne bei Fragen zur Bedienung des Forums helfen.

Der erste Schritt: Melden Sie ein Benutzerinnen-Konto an. Dieses wird i.d.R. am kommenden Werktag von einer Moderatorin freigeschaltet. Nach der Freischaltung können Sie sich mit den erhalten Daten anmelden. Binnen weniger Stunden wird auch eine der jeweils amtierenden Tutorinnen über das interne Nachrichtensystem mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um Ihnen bei Bedarf weiterzuhelfen.