Nur für Frauen*.

Gewalt gegen Frauen* ist ein Geschlechterproblem. Dieses Forum versteht sich als parteiliche Unterstützung von Frauen* für Frauen*, die von Partnerschaftsgewalt in ihren verschiedenen Ausdrucksformen betroffen sind. Männern* ist eine Registrierung ausdrücklich untersagt. Bei Zuwiderhandlungen werden ggf. rechtliche Schritte eingeleitet.

Im Forum tauschen sich Frauen* aus, die schwere seelische, körperliche und auch sexuelle Verletzungen – meist durch Männer – erlebt haben und sich in unterschiedlichen Stadien der Ablösung und Heilung befinden.

Es ist nötig, für diese Frauen* einen geschützten Rahmen zu schaffen, in dem Erlebtes thematisiert werden kann.

Lesben, bisexuelle Frauen* und Transfrauen

Der überwiegende Teil der Benutzerinnen* des Forums hat Gewalt in einer heterosexuellen Paarbeziehung erfahren. Unser Verständnis von Partnerschaftsgewalt begreift diese als Gewalt, die von Männern gegen Frauen *ausgeübt wird. Jedoch darf nicht verschwiegen werden, dass Lesben und lesbisch lebende Frauen tatsächlich in einem höheren Ausmaß von häuslicher Gewalt betroffen sind als heterosexuell lebende Frauen. Ähnliches gilt für Transfrauen.

Lesben, lesbisch lebende oder bisexuelle Frauen sind ausdrücklich willkommen.

Transfrauen sind ausdrücklich willkommen.

Jedoch weisen wir darauf hin, dass das Leitungsteam des Forums bisher ausschließlich aus Frauen bestand und besteht, die Gewalt durch männliche Partner erlebten. Zudem waren und sind bisher nur sehr wenige Frauen im Forum aktiv, die Gewalt durch eine Partnerin erlebt haben, insofern ist unser Erfahrungswissen zu diesem wichtigen Thema leider minimal.

Wir bitten Frauen*, die Gewalt durch eine Partnerin* erlebt haben um Verständnis dafür, dass analog zu unserem Verständnis von Partnerschaftsgewalt der Täterbegriff nicht gegendert wird.

Transfrauen bitten wir um Verständnis, dass idR keine Asterikse in der Kommunikation verwendet werden.

Männer* als Opfer

Das Voranstehende negiert nicht, dass auch Männer von Partnerschaftsgewalt betroffen sein können. Jedoch ist re-empowerment ein reines Frauenprojekt.

Männlichen Betroffenen empfehlen wir, eine eigene Website oder Mailingliste zu gründen. Bisher liegen uns keine Informationen über Angebote für betroffene Männer vor. Ändert sich dieser Zustand werden wir Anfragen von betroffenen Männern gerne weitervermitteln.