Der Ausstieg aus einer Gewaltbeziehung ist mühsam. Auf die quälende Frage "Warum trennst Du Dich nicht einfach?" gibt es eine schmerzliche Antwort: Weil ich es noch nicht wollen kann. Die Abhängigkeit der Opfer gehört ebenso zur Systematik von Gewaltbeziehungen wie der Umstand, dass Gewalt über lange Zeit im Verborgenen ausgeübt wird. Misshandlung entkommen MEHR ERFAHREN Lähmende Abhängigkeit. Nicht trotz- sondern wegen Gewalt. Trotz Misshandlung und Gewalt: der Gedanke an Trennung löst oft panische Angst aus. Betroffene schämen sich und/oder werden dafür beschämt, "trotz Gewalt so abhängig zu sein". Denkfehler: die Abhängigkeit von einem Misshandler ist nicht "trotz dessen Gewalt" immens, sondern aufgrund der Gewalt. Denn die hat mittelbar auch zur Folge, dass die Vorstellung einer Trennung... Trotz Gewalt: Panische Angst vor Trennung MEHR ERFAHREN Wer in der eigenen Partnerschaft mit Worten, Unterlassungen oder zahlreichen anderen Methoden psychischer Gewalt gequält wird, lebt von der Welt entfremdet. Warum hast Du Dich nicht getrennt? Wir haben nachgefragt. Sammlung inkl. Erläuterungen der am häufigsten genannten Gründe, warum eine Trannung für misshandelte Frauen lange nicht möglich war bzw. schlichtweg nicht in Frage kam. Hindernisse: Warum ich blieb MEHR ERFAHREN Bis hierhin und nicht weiter: Echte Änderung ist unverhandelbar Der Partner übt Gewalt aus. Er sagt, er wolle sich ändern. Kann er das? Kann eine Gewaltbeziehung gewaltfrei werden? Die tiefgreifenden Veränderungen in Denken, Erwartungen und Haltungen werden anhand einer kleinen Geschichte erläutert. Wie würde Ihr "Partner" abschneiden? Kann er sich ändern? MEHR ERFAHREN Die Angst, dass der Die Vorstellung, dass er bei einer Anderen wieder der Mann wird und BLEIBT, in den Du Dich verliebst hast, ist für misshandelte Frauen werden, so unerträglich, dass eine Trennung nicht in Frage kommt. Dieser Brief an eine unbekannte Nachfolgerin wirft ein anderes Licht auf das Szenario. Unterträglich: Er hat eine Andere MEHR ERFAHREN Nach der Trennung fühlen sich die wenigsten Betroffenen (be)frei(t) Leben in einer Gewaltbeziehung bedeutet, ständig angespannt und auf der Hut zu sein. Es gibt keine Möglichkeit, sich verlässlich vor Gewalt zu schützen. Dieses Ausgeliefert-Sein wirkt nach und ist gleichzeitig nur einer von zahlreichen Faktoren, mit denen Überlebenden in "der Zeit danach" zu kämpfen haben. Denn nach der Trennung ist vor der langsamen Genesung. Nach der Trennung MEHR ERFAHREN Sie verliert auch den Mann, in den sie sich verliebte Was viele Gewaltbeziehungen gemeinsam haben: sie beginnen als hyperlative größte Liebe. Die Intensität der ersten Wochen und Monate ist verhängnisvoll und verstrickend. Dieser Artikel beschreibt den typischen Verlauf der rasanten Anbahnung einer Gewaltbeziehung. Denn das Verhalten des vermeintlichen Traummanns enthält sehr viel Strategie. Gewalt beginnt mit Liebe MEHR ERFAHREN