Bücher über Partnerschaftsgewalt, psychische Gewalt, verbale Gewalt, Misshandlung und Misshandlungsbeziehungen

Im re-empowerment Forum, eine Plattform zum Austausch zwischen von Partnerschaftsgewalt betroffener Frauen, werden regelmäßig Bücher vorgestellt, empfohlen und teilweise auch untereinander verliehen. Die in diesem Text vorgestellten Bücher sind die am häufigsten genannten.

Jedes Buch ist mit einem Banner-Link versehen, der direkt zur Seite des Buches bei Amazon führt. Der Banner zeigt das Buchcover an.

Sie können dieses Projekt unterstützen, indem Sie Amazon-Einkäufe über unsere Partnerinnen-Banner/-Links einleiten.

Für alle über Amazon-Verlinkungen entstandenen und abgewickelten Verkäufe erhält re-empowerment.de eine Umsatzbeteiligung. Für Sie/Euch entstehen selbstverständlich keine zusätzlichen Kosten. Falls keine Amazon-Banner zu sehen sind, könnte es daran liegen, dass Sie Adblock Plus o.ä. in Ihrem Browser nutzen. Sie können diese Funktion selektiv für diese Seite deaktivieren, indem Sie auf das AdBlock-Icon in der Titelleiste ihres Browsers klicken und die Option „für diese Seite ausschalten“ auswählen.

Alternativ: Unterstützen Sie re-empowerment, indem Sie Amazon über diesen Link aufrufen.

 

 

Bücher für Frauen die in ihrer Partnerschaft Gewalt und/oder Misshandlung erleben

Worte, die wie Schläge sind (The verbally abusive relationship)

Patricia Evans

 

Klappentext

Zitat
Ist Ihnen das auch schon mal passiert? Sie stehen vor dem Mann, den Sie lieben und denken: Warum ist er nur so böse, so gemein und verletzend zu mir? Seine Worte sind wie Schläge, sie tun weh, treffen völlig unerwartet und verwunden Sie im Innersten.Patricia Evans nennt dieses Verhalten des Mannes „verbale Misshandlung“. In ihrem Buch beschreibt sie, woran eine Frau erkennen kann, ob sie tatsächlich verbal misshandelt wird, und zeigt, wie sie sich erfolgreich dagegen zur Wehr setzen kann.

 

Masken der Niedertracht. Seelische Gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann.

Marie-France Hirigoyen

 

Es ist schwer, sich gegen eine Gewalt zu wehren, die weder greifbar noch beweisbar ist und die doch verletzt. Seelische Gewalt erniedrigt, nimmt die Selbstachtung, macht hilflos. Den Tätern dient sie dazu, ihr eigenes Ego zu erhöhen und ihre Gier nach Anerkennung und Bewunderung zu befriedigen.

An zahlreichen Beispielen zeigt Marie-France Hirigoyen, wie verbreitet seelische Gewalt in Beziehungen, in der Familie, am Arbeitsplatz ist, ja wie unsere gesamte Gesellschaft von dieser pervertierten Form des Umgangs durchdrungen ist. Indem sie das Thema bewusst macht, ermutigt sie die Opfer, ihrer Wahrnehmung zu trauen und sich zur Wehr zu setzen.

 

Warum tust Du mir das an – Gewalt in der Partnerschaft

Marie-France Hirigoyen

 

Gewalt in Partnerschaften ist ein tabuisiertes Thema. In diesem Buch sprechen die Opfer – vorwiegend Frauen – über ihre Erfahrungen, begleitet von der Psychotherapeutin Marie-France Hirigoyen, die den Betroffenen Hilfestellung gibt: Wie kann man sich eingestehen, was einem widerfährt, wie kann man aus dieser schwierigen Situation einen Ausweg finden und Hilfe von außen erhalten? Wie erkennt man in Partnerschaften die Gefahren, zum Opfer gemacht zu werden, wie kann man sich vor der Spirale der Erniedrigungen schützen?

Nach ihrem großen Bucherfolg Die Masken der Niedertracht beleuchtet Marie-France Hirigoyen ein Thema, das gern verschwiegen wird: die Gewalt in Partnerschaften. Wie kann es überhaupt zu Gewalt und Erniedrigung in Partnerschaften kommen? Welche emotionalen Voraussetzungen bringen Männer und Frauen mit, um Opfer oder Täter zu werden? Wie beschreiben Frauen – und seltener Männer – ihre Lage, ihre Gefühle, und warum ist es so schwer, sich aus Partnerschaften zu lösen, die Respekt und Anerkennung vermissen lassen? Dieses Buch bietet Betroffenen Hilfestellung, sich mit ihrer Lage auseinanderzusetzen, wenn nötig von außen Unterstützung zu holen und die Folgen zu bewältigen. Die zahlreichen Fallbeispiele zeigen deutlich, wie schleichend sich Gewaltverhältnisse anbahnen, wie harmlos und spaßig Gemeinheiten verkleidet werden können. Und dass die seelischen Verletzungen oft noch schlimmer sind als die Folgen der körperlichen Misshandlung.

 

Und das soll Liebe sein? Geschichte einer bedrohlichen Beziehung

Rosalind B. Penfold

Von der Autorin:

Zitat
Wie lange dauert es, bis eine Frau begreift, dass sie in einer zerstörerischen Beziehung lebt? »Ich habe mich instinktiv dem Zeichnen zugewendet, weil ich nicht fassen konnte, was mit mir geschah. Ich musste es schwarz auf weiß vor mir sehen. Diese Illustrationen, die mir Distanz gaben, wirken ironischerweise auf andere wie Großaufnahmen. Sie erwiesen sich als viel persönlicher, als Worte je hätten sein können. Die Welt ist voller Menschen wie mich, ich bin nur eine unter vielen. « Rosalind B. Penfold auf die Frage, warum dieses Buch entstanden ist. Einfühlsam und klarsichtig zeigt dieses Buch, was Frauen dazu verleitet, sich im Namen der Liebe selbst zu verleugnen.

 

 

Unsere Amazon-Rezension:

Das Buch – eigentlich ist es eher ein Comic – liest sich problemlos binnen 60 bis 90 Minuten durch. Ich las es drei Mal hintereinander, und entdeckte bei jedem Durchgang mehr Details und immer wieder neue Parallelen zu dem typischen Erleben in einer missbräuchlichen Beziehung. „Und das soll Liebe sein?“ eignet sich sowohl für akut Betroffene zum Erkennen, Thematisieren (und hoffentlich zum Beenden) der Gewalt (durch Trennung), als auch für „länger Getrennte“, die ihre Erlebnisse verarbeiten möchten. Diesen kann das Buch einen unmittelbaren Zugang zu ihren mit dem Gewalterleben verbundenen Gefühlen eröffnen. Selbstverständlich gibt es viele andere gute Bücher zu dem Thema, die die Dynamiken und Mechanismen anschaulich, nachvollziehbar und umfassend erklären, oft bleibt im Rahmen der rein verbal-theoretischen Auseinandersetzung mit derartiger Literatur aber das Fühlen auf der Strecke, das Trauma wird nicht ge-/erlöst.

Vielen von Partnerschaftsgewalt betroffenen Menschen fällt es schwer, ihrem Umfeld zu vermitteln, was sie erlebt haben, eine Bezugnahme auf theoretische und störungsorientierte Inhalte und/oder Bücher ist in diesem Zusammenhang oft kontraproduktiv, da insbesondere die Mechanismen psychischer Gewalt für Menschen, die derartiges nicht am eigenen Leibe erfahren haben, kaum zu begreifen sind. Die Zeichnungen von Rosalind B. Penfold jedoch ermöglichen auch Außenstehenden nachzuvollziehen, was eine Betroffene erlebt und erlitten hat; – und warum sie eben nicht „einfach gehen konnte“.

Fazit: dieses Buch ist von Partnerschaftsgewalt akut und ehemalig Betroffenen und ihren Angehörigen eindringlich zu empfehlen, obgleich die Inhalte für die ehemaligen Opfer sehr aufwühlend sein werden.

 

Neu anfangen – nach einer Misshandlungsbeziehung

Meg Kennedy Dugan, Roger R. Hock

Zitat
Die Schwierigkeiten von Misshandlungsopfern sind nicht gelöst, sobald sie einen Weg aus der Beziehung gefunden haben. Leider ist der Albtraum mit der Trennung nicht zu Ende – sie ist erst der Beginn einer schwierigen und herausfordernden Reise, an deren Ziel Heilung und eine neue Zufriedenheit stehen. «Neu anfangen nach einer Misshandlungsbeziehung» bietet Lesern sinnvolle Strategien zur Stärkung für den notwendigen Neuanfang. Es vermittelt Einsichten, die Überlebende von emotionalen oder verbalen Misshandlungsbeziehungen und häuslicher Gewalt benötigen, um sich zu heilen, ihr eigenes Leben zu finden und neues Vertrauen zu sich selbst und in ihre Mitmenschen zu entwickeln.Verständlich geschrieben, vermittelt das Buch klare Übungen zur Selbsterkundung auf dem Weg zur Heilung. Zudem wird gezeigt, wie wichtig die persönliche Sicherheit für den Erholungsprozess ist und wie sie sich erhöhen lässt. Aktuelle Kontaktadressen und Informationen über Opferschutzorganisationen runden den Text ab.

 

 

Unsere Amazon-Rezension:

Zitat
(…) Dieses Buch ist weniger ein Buch zum „von Deckel zu Deckel durchlesen“, vielmehr ist es ein Arbeitsbuch, das die Betroffene Kapitel für Kapitel durcharbeiten kann – und sollte, diese Arbeit ist lohnenswert und beschert einen tieferen Erkenntnisgewinn als bloßes Lesen. Die Betroffene erfährt die dringend notwendige Validierung ihrer Wahrnehmung und wird quasi Schritt für Schritt durch die Entwirrung des durch die Misshandlungsbeziehung oft fast zerstörten Lebens begleitet. Abhängig von der/den individuellen Situation/Umständen können einzelne Kapitel und deren (Selbsterkundungs-)Übungen übersprungen werden.Obgleich die Ansprache (siezen) zunächst evtl. ungewöhnlich ist, entsteht beim Lesen oft das Gefühl, man säße einer kundigen, empathischen Psychotherapeutin gegenüber, die die eigene Lage und das eigenes Fühlen und Erleben spiegelt.Die Autoren regen zu Recht dazu an, einzelne Kapitel nach einigen Monaten zu wiederholen.Zwar kann kein Buch die nach einer Misshandlungsbeziehung fast immer benötigte (oft aber schlichtweg nicht verfügbare) professionelle Unterstützung ersetzen, dennoch ist dies ein hilfreicher Leitfaden durch den gesamten, langen Weg der Aufarbeitung einer Partnerschaft, die von Macht, Gewalt und Misshandlung geprägt wurde.Im Register sind Beratungsangebote und Kontaktadressen in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeführt.

 

Ausgesprochen Wortgewaltig

Sam M. Lindner

Aus unserer Amazon-Rezension:

Zitat
Ausgesprochen wortgewaltig, d.h. unbeschönt, schnörkellos und unter Verzicht auf psychologisches Fachvokabular und klinische Diagnosen schildert Sam M. Lindner die Lebensrealität von Frauen, die von ihren „Partnern“ im Verlauf sukzessiver und konstant massiver werdender Grenzüberschreitungen verbal misshandelt und gequält werden.Das konkrete Erleben der Opfer wird sowohl anhand verschiedener Fallbespiele als auch anhand der Strategien unterschiedlicher Arten von Verbaltätern beschrieben. Die Konkretheit der Schilderungen und die Untermalung mit typischen Zitaten ermöglichen der betroffenen Leserin, Parallelen zu ihrem eigenen Leben und Erleben zu ziehen.Die Autorin beschreibt auch, warum und wie viele betroffene Frauen ihr Erleben vor anderen Menschen zu verstecken zu versuchen.In dem Kapitel „Das Gefühlschaos der betroffenen Frauen“ werden die unterschiedlichen – und nahezu typischen – von den Betroffenen durchlaufenen Phasen/Gefühlsstadien Schritt für Schritt nachvollziehbar dargestellt. Hierbei zeigt Sam M. Lindner eindeutig und mit klaren Worten die sukzessiv zunehmende Verzerrung der Wahrnehmung der Opfer auf.Den letzten Teil des Buches bilden konkrete Reflexionsaufgaben, die dabei helfen, sich die eigene Lebenssituation klar und aus einer neuen Perspektive vor Augen zu führen; – und (hoffentlich) zum Handeln bewegen, d.h. zum Ausstieg aus einer „Partnerschaft“, die von verbaler Gewalt dominiert wird. Auf potentielle „Ausreden“, d.h. Gründe, die Betroffene meist von der notwendigen Trennung abhalten, wird in einem vorangehenden Kapitel eingegangen.Das Buch ist insbesondere geeignet für Betroffene, die in einer derartigen „Beziehung“ leben und (noch) mit niemanden darüber sprechen (können/konnten). Hierbei wendet Sam M. Lindner einen zunächst ungewöhnlichen Stil an: es liest sich weniger als ein typisches Sachbuch, sondern vielmehr wie Auszüge aus einem eindringlichen Gespräch zwischen einer in diesem Thema erfahrenen Frau und ihrer betroffenen Freundin.„Ausgesprochen wortgewaltig!“ ist ebenfalls für Angehörige geeignet, da es einen klaren Einblick in die Lebenswelt der Betroffenen bietet und v.a. auch die Auswirkungen verbaler Partnerschaftsgewalt auf die Wahrnehmung und Gefühle der Opfer schildert.

borderline brach herz

Szomoru, S

Zitat
Kurzbeschreibung:„borderline brach herz“ richtet sich an Partnerinnen und Partner von Borderline-Persönlichkeiten, die den Wunsch haben, ihre Beziehung zu beenden oder sich bereits getrennt haben und unter dem Schmerz des Auseinandergehens leiden.Das Buch hat das Ziel die Trennungsverarbeitung zu erleichtern. Im Vergleich zu den Problemen, die schon eine „normale“ Trennung mit sich bringt, ist der Abschied von einer Borderline-Beziehung um ein Vielfaches schwieriger, da die Betroffenen nicht selten traumatisiert aus der Beziehung gehen.Dieser Ratgeber dient dazu, die vergangene Beziehung zu einer Borderline-Partnerin/zu einem Borderline-Partner leichter aufzuarbeiten und bietet einen allgemeinen Überblick zu der Persönlichkeitsstörung, Trost und nützliche Tipps. Besonders hilfreich sind mehrere Fallbeispiele aus der Sicht von Betroffenen, die viele interessante Gemeinsamkeiten aufweisen. Im Mittelpunkt steht das Ziel, den außergewöhnlichen Trennungsschmerz zu lindern, um wieder frei und unbelastet das eigene Leben in die Hand zu nehmen.

Hinweis: das Buch ist zwar an Partnerinnen von Personen mit einer Borderline-Störung adressiert, es ist aber ein lesenswertes Buch für alle, die verstehen möchten, warum es so schwer ist, sich von einem Menschen, von dem man so behandelt wird, wie auf diesen Seiten beschrieben, zu trennen. Und auch, warum es nach der Trennung so schwer ist, loszulassen und „darüber hinweg zu kommen“.

 

The Leftlovers

Ibanez, P.

 

The Leftlovers:

The Leftlovers ist ein Fotobuch von Pere Ibanez, Wirken die Bilder auf den ersten Blick auf manche Beobachterin wie eine Horror-Inszenierung, wird schnell klar, dass das Erleben der gezeigten Konstellationen eine Realität wiedergibt, gegen die die künstliche Welt von Horror- und SciFi-Filmen verblassen. Eine kleine Auswahl an Bildern kann – soundgestützt – Galerie von Pere Ibanez betrachtet werden.

 

Living with the Dominator

Pat Craven

Ein weiteres Must-Have zum „Erkennen und Trennen“, das durch Realitätsnähe, Anschaulichkeit und Verzicht auf klinische Theorie besticht.

 

 

Die dunkle Seite der Liebe

Susan Forward

 

Warum nur ist es so schwer, einen missbräuchlichen Partner loszulassen? Der amerikanische Originaltitel bringt es auf den Punkt: „When it hurts too much to let go!“

 

Emotionale Erpressung. Wenn andere mit Gefühlen drohen

Susan Forward

 

Die Sprüche sind bekannt: „Wenn du mich wirklich lieben würdest, dann würdest du…..“ Oder — schlimmer — der Partner/die Partnerin zieht sich schmollend zurück; und das über Tage. Das ist unerträglich. Das ist emotionale Erpressung.

 

Verratene Liebe. Frauen durchschauen die Lügen der Männer. „When your lover is a liar“

Susan Forward

 

Wie kann eine Frau lernen, mit dem Schock und dem Verlust ihres Selbstwertgefühls umzugehen, wenn der Partner, dem sie vertraut hat, sie belügt und betrügt? Anhand exemplarischer Lebensgeschichten zeigt Susan Forward, welche Lügner- und Betrüger-Typen es gibt und welche Strategien Frauen entwickeln können, sie zu erkennen und rechzeitig zu handeln.

Ein absolutes Musthave von der Autorin Susan Forward, die sich auf missbräuchliche Beziehungen spezialisiert hat.

Zitat aus dem Buch: „Eine Beziehung mit einem Soziopathen zu führen, ist unmöglich. Jeder, der etwas anderes behauptet, weiß entweder nicht, wovon er spricht – oder er lügt.“

 

Liebe als Leid. Warum Männer ihre Frauen hassen und Frauen gerade diese Männer lieben (Men who hate woman and the woman who love them)

Susan Forward

 

Susan Forward, spezialisiert auf missbräuchliche Interaktionen zwischen Mann und Frau, erklärt, warum sich Frauen zu Männern hingezogen fühlen, die Frauenhasser sind. Einer der Gründe ist dafür die mangelnde Selbstachtung der Frauen, oft wurden sie in ihrer Kindheit schon nicht als Mensch von den Eltern geachtet, beachtet, gewürdigt. Diese Frauen fühlen sich als Frau minderwertig.

 

Manipulation in der Liebe. Wie Sie sie erkennen und sich vor ihr schützen

Isabelle Nazare-Aga

 

Was tun, wenn man nach der ersten Phase des Verliebtseins wieder auf der Erde landet und feststellt, dass einen der Mensch, den man liebt, manipuliert? Dass er uns alle Energie raubt und in ungesunde Machtspiele hineinzieht? Eigentlich sollte man jetzt die Beine unter die Arme nehmen – doch leider ist es nicht so einfach, sich von einem manipulativen Menschen zu befreien. In diesem Buch erfährt der Leser, woran man solche Menschen erkennt und wie man sich vor solchem Verhalten schützt. Damit Sie nicht mehr an den falschen geraten!

 

Wege aus der Angst – Gewalt gegen Frauen: Ursachen, Folgen, Therapie

Ingrid Olbricht

 

Dieses Buch, verfasst von einer ausgewiesenen Expertin mit langjähriger Therapieerfahrung, widmet sich den Frauen, die, als Traumaopfer, massiv unter den seelischen und körperlichen Folgen von Gewalt leiden. Ein wichtiges Grundlagenwerk über die Folgen, Hilfs- und Therapiemöglichkeiten für Betroffene und ihre Angehörigen sowie für Ärzte, Psycho- und Sozialtherapeuten.

 

Gewalt in der Partnerschaft: Ursachen – Auswege – Hilfe

Andrea Buskotte

 

Tabu-Thema häusliche Gewalt: Was Betroffene tun können. Ursachen und Folgen, Rechte, Schutz- und Hilfsangebote, viele Fallbeispiele, umfassender Adressteil.

Es passiert täglich und überall, aber nur selten wird darüber gesprochen: Gewalt in der Partnerschaft. Experten schätzen, dass in Deutschland jährlich zwischen 100 000 und einer Million Frauen Opfer häuslicher Gewalt werden. Die Folgen sind gravierend – für die Betroffenen selbst wie auch für ihre Kinder. Warum fällt es Frauen so schwer, den gewalttätigen Partner zu verlassen? Wie kann man als Nachbar, Freundin oder Lehrer helfen? Welche Rechte haben die Opfer? Was können sie tun, um sich aus dem Teufelskreis der Gewalt zu befreien? Andrea Buskotte ermutigt dazu, das Schweigen zu brechen und Unterstützung zu suchen. Mit konkreten Hinweisen und Tipps hilft dieses Buch, Auswege aus der Gewalt zu finden.

 

Wenn die Liebe zur Hölle wird. Eine zerstörerische Beziehung erkennen und ihr entkommen

Ruth Morgan Raffaeli

 

Für alle die noch in einer Beziehung mit einem Partner stecken, der gewaltbereit ist. Und für alle, die Gewaltbereitschaft früh erkennen lernen möchten.

Die Autorin gibt Verhaltens-Tipps für Frauen, die isoliert sind. Sie gibt Möglichkeiten, positive Glaubenssätze gegen die abwertende Stimme des Partners zu setzen, Entspannungs- und Selbststärkungstechniken, zeigt Hilfemöglichkeiten auf und macht Mut.

 

Kinder legen Zeugnis ab

Philomena Strasser

Zitat
Die Autorin Philomena Strasser nähert sich dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ aus einer neuen, bisher weitgehend ignorierten Perspektive: Im Mittelpunkt ihrer Überlegungen steht das Leiden der Kinder unter einer gewalttätigen Dynamik innerhalb der Familie, ihre seelischen und auch körperlichen Traumatisierungen durch Gewalt gegen ihre Mütter. Mit Blick auf die historischen und gesellschaftlichen Hintergründe patriarchaler Familiengewalt und bürgerlicher Familienideologie plädiert die Autorin dafür, familiäre Gewalt gegen Frauen und Kinder gesellschaftlich ernster zu nehmen, und insbesondere die problematische Rolle hilfloser Kinder und Jugendlicher zu beachten.

 

 

Vergiftete Kindheit. Vom Mißbrauch elterlicher Macht und seinen Folgen

Susan Forward

 

Oft hat sich in der missbräuchlichen Folie-à-deux etwas wiederholt, was von den Mustern her bereits in der Kindheit der Frau stattgefunden hat. Um aus diesem Muster auszubrechen, empfiehlt sich die Lektüre dieses Buches

 

„Verbal Abuse – Survivors Speak Out“

Patricia Evans

 

Ein weiteres Buch von Patricia zu dem Thema Verbaler Missbrauch, quasi der zweite Teil von „The Verbally Abusive Relationship“

 

Controlling People: How to Recognize, Understand, and Deal with People Who Try to Control You

~ Patricia Evans

The Verbally Abusive Man: Can He Change?: A Woman’s Guide to Deciding Whether to Stay or Go

Patricia Evans

 

Wenn Frauen zu sehr lieben

Robin Norwood

 

zu sehr zu lieben bedeutet:

  • sich für einen Menschen bis zur Selbstaufgabe verzehren
  • diese Besessenheit mit Liebe gleichsetzen,
  • zulassen das die eigenen Gefühle und einen Großteil des Verhaltens bestimmt,
  • erkennen, dass sie sich auf die eigene körperliche und seelische Gesundheit negativ auswirkt,
  • und trotzdem nicht loslassen können.

Wege aus der Abhängigkeit – Destruktive Beziehungen überwinden

H.-P. Röhr

 

Kurzbeschreibung:

Zitat
»Ich kann nicht nein sagen; ich kann nicht alleine sein; wenn ich in einer Beziehung lebe, ist es, als ob meine eigene Welt verschwindet« – so beschreiben Betroffene Beziehungsmuster krankhafter Abhängigkeit. Wie kommt es zu dieser Persönlichkeitsstörung, die wesentlich weiter verbreitet ist als selbst Experten bisher annahmen und oft zu Suchtverhalten, psychosomatischen Erkrankungen oder Depressionen führt?Anhand des Grimmschen Märchens »Die Gänsemagd« zeigt Heinz-Peter Röhr, wie krankhafte Abhängigkeit entsteht und welche charakteristischen Formen und Spielarten sie annehmen kann. Einfühlsam erklärt er, wie gerade emotionaler Missbrauch in der Familie – im Märchen die Fixierung der Mutter auf die schöne Tochter – zur massiven Schädigung des Selbstwertgefühls führt. Dass und wie Befreiung daraus dennoch gelingen kann, führt der Autor am Entwicklungsweg der Königstochter auf eindrückliche Weise vor.